Projekt Elbdeicherhöhung Hinterbrack

 

Elbdeicherhöhung, 1. Bauabschnitt: Hinterbrack

Da bereits vor Bestickfestsetzung für die II. Meile Alten Landes die Planungsarbeiten für die Deichnacherhöhung parallel zu und in Abstimmung mit den Deichbauaktivitäten in Neuenfelde und Cranz frühzeitig vom Deichverband der zweiten Meile angegangen und  umgehend die Planungsarbeiten für die Elbdeicherhöhung (unter der Annahme eines wahrscheinlichen Besticks) zusammen mit dem NLWKN Stade in Gang gesetzt wurden, konnte bereits jetzt (Januar 2020) ein zeitgerechter Stand erreicht werden.

Hier eine kurze Zusammenfassung unserer Aktivitäten rund um die Deichnacherhöhung am Elbdeich in Hinterbrack:

Deicherhöhung Hinterbrack 29-August 2019

In der zweiten Jahreshälfte 2019 wurden durch unsere Partner der ReGe (Realisierungsgesellschaft) im Auftrag der HPA (Hamburg Port Authority) Bürgeranhörungen bzw. Arbeitsgruppen  in Cranz und Neuenfelde durchgeführt, in die auch wir und die Bürger an unserer Deichstrecke einbezogen sind. Abhängig von diesen Ergebnissen wird eine gemeinsame Vorzugslösung für unseren Übergangsbereich entwickelt und in die jeweilige Planfeststellung gebracht. 

Wir gehen in unseren Planungen davon aus, dass die Deichbauten auf der Strecke in Hinterbrack auch beim Ausbau an der heutigen Grenze der Kreisstrasse enden

In unseren Planungen haben wir uns, gemeinsam mit dem NLWKN-Planungsteam in Stade auf das onzept eines sog- Klimadeiches festgelegt. Diese Konstruktion mit einer Deichberme  von >4m über NN mit leicht vom Deich abgesetztem Treibselräumweg ermöglicht es, dass unsere Enkel eine um die Mitte des 21. Jahrhunderts ggfs erforderliche Deicherhöhung lediglich mittels einer zusätzlichen Kleiauflage gestalten können. Damit kann Der Deich auch erhöhten Klimawandelfolgen gerecht werden.

Wir werden Sie an dieser Stelle fortlaufend über den Planungsstand und die erzielten Fortschritte  informieren.

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen