Projekte

(Seite im Aufbau)

Auf diesen Seiten möchten wir Sie über unsere Vorgehensplanungen sowie den Stand unserer geplanten und unserer in Durchführung befindlichen Projekte informieren:

Gesamtkonzept

Präsentation Küstenschutzkonzept Este – Aue/Lühe – Altes Land

PDF- Deichverbandspräsentation bei Ausschuss SG Harsefeld

Präsentation zur Gründung eines Hochwasserschutzverbandes Aue/Lühe

Präsentation Vision Hochwasserschutzgemeinschaft PDF V5

Aktuell – Anfang Januar 2018 – sind von allen Stadt- und Gemeinderäten die Bereitschaft zum Beitritt bekundet und Vertreter für die konstituierende Sitzung, die durch den Landkreis Stade eingeladen wird, benannt worden.

 

Projekt Hochwasserschutzpolder Bullenbruch

Das erste zentrale Projekt, welches zur Umsetzung im Rahmen des Küstenschutzkonzeptes Este – Aue/Lühe – Altes Land zur Umsetzung vorgesehen ist, ist der Hochwasserschutzpolder Bullenbruch. Zugegeben, die recht Geschichte seiner Umsetzung mit Projektierung in 2002, Konzept in 2006 und, Herauslösung des Polders aus dem Gesamtprojekt und den seit 2009 laufenden Versuchen zur Realisierung sind kein Ruhmesblatt an Umsetzungsgeschwindigkeit. Derzeit ist im Netz nur der zu überarbeitende Planfeststellungsantrag sichtbar; welcher allerdings nicht mehr dem Planungsstand entspricht.

Es sind in den letzten 2 Jahren wesentliche Fortschritte erzielt worden:

– Neue Deichlinie über den Poggenpohldeich

– Ausdeichung am Hinterdeich zur Aussiedlung von Obstbauflächen

– Erarbeitung aktuakisierter Planungsgrundlagen

– Alternativenbewertung zur Konzeptionierung des Schöpfwerkes Bullenbruch

– Einigungen zur Herbeiführung eines Gesamtträgers für den realisierten Polder

Der derzeitige Planungsstand geht mit den oben angeführten und weiteren Entwicklungen davon aus, dass mit erfolgter Gründung des Hochwasserschutzverbandes Aue/Lühe der Planfeststellungsänderungsantrag noch in der ersten Jahreshälfte des Jahres 2018 (April) erfolgen kann.

Nach vorsichtigen Schätzungen und bei gutem Verlauf der Planfeststellung gehen wir von einem Baubeginn in 2019 aus und erwarten die Fertigstellung für 2021.

 

Anpassung der Bestickhöhe und der Deichhöhe am Elbdeich der Zweiten Meile

Im Februar 2017 (Das Tageblatt berichtete) trafen sich die Landräte und Oberdeichrichter der niedersächsischen Elbanrainer mit der Staatssekretärin Frau Kottwitz und führenden Beamten des Umweltministeriums auf Initiative der Landräte der Kreise Harburg und Stade im Umweltministerium in Hannover.

Ziel war es, angesichts der in Hamburg und Schleswig-Holstein bereits ergriffenen Massnahmen zur Erhöhung der Elbdeiche, hier auch in Niedersachsen aktiv zu werden. Neben den von der Staatssekretärin und ihren Beamten vorgestellten Ablaufmodellen gab es für uns als Deichverband eine entscheidende Aussage: Massnahmen zur Vorbereitung der Bestickerhöhung und der ihr zwangsläufig folgenden Deicherhöhung werden auch schon jetzt finanziert.

Daher hat der Deichverband der II. Meile umgehend die Planungsarbeiten für die Elbdeicherhöhung (unter der Annahme eines wahrscheinlichen Besticks) zusammen mit dem NLWKN Stade in Gang gesetzt.

Wir werden Sie an dieser Stelle über den Planungsstand und die erzielten Fortschritte informieren.

 

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen