Aktuelles

Aktivitäten auf dem Estedeich

Im Monat August und September werden auf dem Estedeich im Bereich Cranz im Auftrag der Stadt Hamburg durch Biologen Aufnahmen und Kartierungen durchgeführt.

 

Herbstdeichschauen im Deichverband der 2. Meile

Die diesjährigen Herbstdeichschauen finden an folgenden Terminen statt:

Am Donnerstag, den 28. September 2017 um 9.30 Uhr vom Treffpunkt Lühesperrwerk über den Elbdeich bis zur Hamburger Landesgrenze in Cranz.

Am Mittwoch, den 4. Oktober 2017 um 9.30 Uhr vom Treffpunkt auf dem Parkplatz Hauschilds Tivoli, Vordamm 44, entlang des rechten Lühedeiches bis zum Lühesperrwerk.

Am Mittwoch, den 11. Oktober 2017 um 10.00 Uhr vom Treffpunkt in Buxtehude, Parkplatz Am Hafen 1 auf beiden Seiten der Este bis zur Hamburger Landesgrenze.

Interessierte Verbandsmitglieder können – nach Anmeldung auf dem Deichbüro bis eine Woche vor dem jeweiligen Schautermin – gern an der Deichschau teilnehmen.

Da der Deichverband in den drei Wochen der Deichschauen vor Ort ist, bleibt in diesen Wochen das Deichbüro für den Publikumsverkehr geschlossen. Anmeldungen zur Deichschauteilnahme werden jedoch gern entgegengenommen. 

Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes

Vor einigen Wochen hatten wir die erste Welle bei der Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes auf den Estedeichen und dem rechten Lühedeich angekündigt und darum gebeten, Hunde für einen Zeitraum von vier Wochen von den Deichen fernzuhalten. Dieser Zeitraum ist jetzt vergangen und ab jetzt stehen diese Deiche auch wieder den Hunden – natürlich nur unter der Voraussetzung, dass sie angeleint sind und keine für unsere Schafe schädlichen Hinterlassenschaften auf dem Deich verbleiben – zum Spaziergang frei. Bitte leisten Sie, insbesondere in der Nähe unserer Schafherden den Weisungen unseres Schäfers und des Deichschutzes Folge.

Aufräumaktion am Elbdeich in Jork

Nach drei Stunden waren 30 Müllsäcke voll!


 

 

 

 

Gemeinsam gegen die Umweltverschmutzung :
Das war am Samstag, den 13. Mai das Motto der REWE-Azubis aus Jork und Umgebung. Diese säuberten bei bestem Wetter zusammen mit den ihren Kaufleuten und Marktchefs den Strandabschnitt zwischen Lüher Fähranleger und dem Yachthafen Neuenschleuse. Ebenfalls mit dabei waren Jorks Bürgermeister Gerd Hubert und der Deichverband der II. Meile. Insgesamt wurden zwischen Deich und Strandabschnitt in etwa drei Stunden 30 Müllsäcke, auf einer Strecke von rund sechs bis sieben Kilometer, mit Abfall, Hundekot und Unrat befüllt. Die angesammelten Müllsäcke entsorgte anschließend die Gemeinde Jork. 
Zum Abschluss der Aufräumaktion fand am Strand auf Höhe Wisch ein gemeinsamer Ausklang statt. 
Bratwürste wurden – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit- auf Porzellantellern ausgegeben. Außerdem hatte der örtliche NABU hier einen Infostand aufgestellt, an dem drei Mitglieder rund um das Thema Umweltverschmutzung, Müllreduzierung und über weitere Aufklärungsmaßnahmen informierten.
Ziel der Aufräumaktion war es, den Strandabschnitt an der Elbe von Müll zu befreien und damit gleichzeitig ein nachhaltiges Zeichen gegen die zunehmende Umwelt- und Wasserverschmutzung zu setzten. 
Da der Deichverband sich jeglicher spezifischer Werbung enthält, möchten wir betonen, dass wir gern mit Aldi, Edeka, Famila, Lidl, Penny  oder anderen Lebensmittelhändlern in sinnvollen Küstenschutz- oder Umweltaktionen kooperieren.

 

 

Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes auf den Flächen des Deichverbandes

Leider hat in den vergangenen Jahren das Jakobskreuzkraut eine immer größere Verbreitung gefunden. Die Pflanze, eigentlich auf extensiv oder nicht landwirtschaftlich genutzten Flächen im südlichen Niedersachsen beheimatet, kam  in unserer Region bislang nicht vor. 

Die Pflanze ist für fast alle Weidetiere giftig, insbesondere aber nach Trocknung während der Heuernte verliert sie ihre Bitterstoffe und führt zu Erkrankungen und Tod der Tiere durch Anreicherungen der Giftstoffe  in der Leber.

Der Deichverband hat sich zu einer intensiven Bekämpfung der Pflanze auf betroffenen Strecken des Este- und Lühedeiches entschlossen und wird diese in den nächsten Tagen durchführen. Hundehalter werden gebeten, in den nächsten vier Wochen keine Tiere auf den Deich mitzunehmen.

Aufgrund einiger besorgter Nachfragen möchten wir noch einmal ausdrücklich bestätigen, dass Gerd Lefers, unser Beauftragter für die Bekämpfung dieser Giftpflanze seiner Aufgabe mit der notwendigen Sorgfalt nachkommt, nur ein zugelassenes Mittel verwendet wird und nur ein zertifizierter Betrieb zur Aufbringung zum Einsatz kommt.

 

Frühjahrsdeichschau an der Elbe 2017

Das Wetter schien morgens noch etwas grau, als sich die Deichschau mit 32 Teilnehmern in Lühe, begleitet mit dem Tagesspruch: " Die größten Gefahren für unsere Deiche sind die Nachlässigkeit und das Vergessen" und den besten Wünschen für eine gründliche Deichschau auf den Weg machte. Einige Maulwurfshügel später sowie nach einem Frühstück im Fährhaus Kirschenland, traf die Gesellschaft gegen Mittag in der Deichschäferei ein, wo sie vom Ehepaar Buza mit "kleinen" Erfrischungen auf das herzlichste willkommen geheissen wurde. 

Anschliessend schlossen sich die Gefängnistore hinter der Truppe und die Deiche der Gefängnisinsel Hahnöfersand wurden inspiziert. Hier war neben einem geringfügigen Eindringen von Wühlmäusen, die in den nächsten Monaten verstärkt durch bessere Anlagen für Greifvögel bekämpft werden sollen, nur eine Versackung an einer Deichüberfahrt zu bemängeln. Auch hierfür liegen die Angebote zur Reparatur bereits vor und die Arbeiten werden in Kürze begonnen. Dass eine Deichschau auch ein Naturgenuss sein kann, zeigt sich immer wieder hier auf der Insel!

In der Kantine der Haftanstalt wurde die Deichschau von der stellvertretenden Anstaltsleiterin begrüßt und mit den Aufgaben der Anstalt, insbesondere während des in Kürze stattfindenden G20 Gipfels vertraut gemacht. Nach einem Imbiß und mit der gegenseitigen aufrichtigen Versicherung, dass dies die schönste JVA sei in der man je gewesen sei, verabschiedete sich die Deichschau und wurde entlassen. Auf der Strecke bis zur Hamburger Landesgrenze fanden sich keine wesentlichen Auffälligkeiten mehr und so kam es im Schlussprotokoll auch nur zu den wenigen oben gemachten Anmerkungen. Vom Vertreter des Landkreises wurde die Schaureife erklärt mit der Anmerkung, dass der Elbdeich in einem bemerkenswert guten Zustand sei. Der stellvertretende Oberdeichrichter Hans-Jürgen Bremer dankte noch in einmal Vasile Buza, dem Deichschäfer für die hervorragende Arbeit des letzten Jahres und die gesamte Deichschau schloss sich diesem Lob in voller Überzeugung an!

 

 

 

Frühjahrsdeichschau an der Este 2017

Bei strahlendem Sonnenschein fand heute die Este Frühjahrsdeichschau für den rechten und linken Estedeich zwischen Buxtehude und der Hamburger Landesgrenze statt. Beteiligt waren neben den Vertretern des Deichverbandes, des Landkreises, der Gemeinden, der BI Este auch Landrat Michael Roesberg. Neben kleineren Auffälligkeiten – wie auch an der Lühe in der Regel in einer positiven Atmosphäre direkt mit den betroffenen Anwohnern geklärt – wurde auch der gut gepflegte Zustand der sechs Eichen in Moorende bestätigt. In der anschliessenden Besprechung wurde durch die Beteiligten und die Vertreter des Landkreises der generell gute Zustand beider Deiche protokolliert und ihre Schaureife erklärt.

 

Frühjahrsdeichschau an der Lühe 2017

Die Deichschau dieses Jahres fand bei feucht-frischem Wetter auf dem Lühedeich statt. Auffälligkeiten wurden diskutiert, vorhandene kleinere Probleme wurden fast immer direkt mit den Anwohnern geklärt, eventuell anfallende Aufgaben für Anwohner, Gemeinden und den Deichverband protokolliert.

Die erste Deichschau dieses Jahres führte zu einer sehr positiven Beurteilung des Lühedeiches durch den Landkreis und die Erklärung der Schaureife.

 

 

Der Deichverband bildet sich weiter

Auf Basis einer Kooperation der Feuerwehr Jork und des Deichverbandes der II. Meile konnten wir beim 1. Oldenburger Deichband auf deren Bauhof in Ranzenbüttel eine Fortbildung in Theorie und Praxis der Deichverteidigung besuchen. Einer sehr fundierten Theoriephase schlossen sich Praxis- und Übungseinheiten an einer Vielzahl von Stationen an. Neben unterschiedlichen Methoden der Sandsackherstellung und des Transportes an die Einsatzorte wurden unter anderem am Übungsdeich Techniken zum Stoppen von Sickerstellen, Deichfussverstärkungen, Erhöhungs- und Stabilisierungstechniken, Faschinenbau etc. durch das erfahrene Trainerteam unterwiesen und von den Teilnehmern geübt. Ein lehrreicher Tag für alle Beteiligten und ein guter Ansatz für weitere Kooperationen.

 

 

Die Schäfchen ins Trockene gebracht!

In diesem Jahr beschloß der Deichverband, das in die Jahre gekommene Dach des Stalles der Deichschäferei zu ersetzen. Nach Einigung auf das Konzept und einer Ausschreibung konnte eine örtliche Fachfirma überzeugen, die Arbeiten am besten auszuführen. Dazu gehörte sowohl die umweltgerechte Demontage und Entsorgung der alten, mit Asbest belasteten Faserplatten sowie der Ersatz durch ein neues beschichtetes Metalldach mit Kondensationsschutz. Es konnte mit minimaler "Offenlegungszeit" ein sehr gutes Ergebnis erzielt werden.


 

Änderung der Satzung des Deichverbandes im September 2016

In der Meilversammlung des Deichverbandes der Zweiten Meile Alten Landes wurde von den Deichgeschworenen einstimmig beschlossen, die Satzung des Deichverbandes an die gelebte und bewährte Praxis anzupassen und die  ohnehin seit vielen Jahren nicht erhobenen Verwaltungspauschalen aus der Satzung zu streichen. Es handelt sich lediglich um eine formale Anpassung; an den Deichbeiträgen ändert sich dadurch nichts.

 

Herbstdeichschauen 2016

Die Herbstdeichschauen 2016 an Elbe- Lühe- und Estedeichen wurden gemeinsam mit den Vertretern des Landkreises Stade, des NLWKN, der Wasser- und Schiffahrtsverwaltung, des Unterhaltungsverbandes, der Gemeinden Lühe, Jork, Horneburg und der Hansestadt Buxtehude sowie den Vertretern der Bürgerinitiativen durchgeführt.

Von Seiten des Deichverbandes wurde dabei Wert darauf gelegt, daß die (wenigen) bei der Deichschau festgestellten und zu erledigten Arbeiten möglichst gleich mit den Betroffenen direkt besprochen und vereinbart wurden.

Für alle Deiche des Verbandsgebietes wurde bei den anschliessenden Abschlussbesprechungen die Schaureife erklärt.

Hier noch einige Impressionen von den Deichschauen:

 

 

Entwässerung des Elbdeiches

In den letzten Jahren wurde auffällig, daß der Elbdeich sowie seine Bermen zunehmend vernäßten und auf der Elbseite der Treibsel-Räumweg über längere Zeit unter Wasser stand. In diesem Jahr hat sich der Deichverband entschlossen, auf dem gesamten Teilstück zwischen Siel-Ost und Fährhaus Kirschenland die Entwässerungsgräben sowohl auf der Landseite als auch auf der Elbseite wieder zu ertüchtigen. Dazu waren erhebliche Räumungs- und Baggerarbeiten erforderlich.

Während dieser Arbeiten ließ ein Fahrzeughersteller über seine Produkte beim Einsatz am Elbdeich ein kleines Werbevideo drehen, welche diese Arbeiten widergibt. Dieses Video zeigt die Arbeiten sehr schön, stellt aber von Seiten des Deichverbandes natürlich keine Empfehlung für Anhänger dar

 

 

Frühjahrsdeichschauen 2016

Im folgenden einige Impressionen von den Frühjahrsdeichschauen an Elbe, Este und Lühe:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentare wurden geschlossen